Tipp

Published on 15. April 2018 | by Anita Würmser

0

Wie man Vorschläge für die Logistics Hall of Fame richtig formuliert

Immer wieder werde ich gefragt, wie man Vorschläge und Bewerbungen für die Logistics Hall of Fame richtig einreicht. Wer ist überhaupt ein Kandidat für die Logistics Hall of Fame und welche Bestandteile muss eine Vorschlag mindestens enthalten?

Zunächst einmal ist es völlig unerheblich, ob jemand vorgeschlagen wird oder sich bewirbt. Diese Information taucht im weiteren Prozess nicht mehr auf und spielt damit auch keine Rolle bei der Entscheidung. Man kann auch anonym vorschlagen, wovon ich aber aber abrate. Ohne Kontakt für immer wieder vorkommende Rückfragen ist die Wahrscheinlichkeit eines Ausscheidens groß.

Es können Personen oder Personengruppen vorgeschlagen werden, die durch eine gesellschaftliche, organisatorische, technische, wissenschaftliche oder betriebswirtschaftliche Leistung die Logistik entscheidend vorangebracht haben. Doch Vorsicht: bei Personengruppen muss die Leistung jedes Gruppenmitglieds den Anforderungen entsprechen, andernfalls scheidet die ganze Gruppe aus.
Ein hoher Bekanntheitsgrad ist dabei natürlich hilfreich, aber nicht Ausschlag gebend. Entscheidend ist, dass eine Leistung nachhaltig positive Auswirkungen auf die logistische Leistungsfähigkeit einer größeren Gruppe von Unternehmen oder Institutionen hatte. Es geht schließlich um Meilensteine der Logistik.

Jeder Vorschlag muss begründet werden und in den entscheidenden Aussagen belegt werden (Presseartikel, Patent, Referenzen, etc.). Bis dato wurden bereits mindestens zehn „Erfinder der Europalette“ vorgeschlagen, die sich jedoch alle nicht verifizieren ließen.

Vorschläge richtig formulieren

Bei Award-Vorschlägen regiert heutzutage das Extrem. Die einen starten, frei nach dem Motto „Viel hilft viel“, wahre Materialschlachten, drehen Videos und bedrucken Unmengen Papier, ohne freilich wirklich etwas zu sagen oder die Dinge auf den Punkt zu bringen. Wieder andere schreiben nur einen Namen in das Vorschlagsformular und so lustige Begründungen wie „weil er sich so toll für die Logistik engagiert hat“ oder „weil er durch seine Arbeit die Branche vorangebracht hat“.

Die Logistics Hall of Fame hält es mit der Devise: Große Taten brauchen wenig Worte. Richtig formuliert wirken sie umso mehr.

Ein perfekter Vorschlag für die Logistics Hall of Fame braucht deshalb nicht mehr als eine prägnante Headline, eine  Zusammenfassung der Leistung in maximal zwei kurzen Sätzen und maximal (!) eine Din a 4 Seite, die die Leistung auf den Punkt bringen. Einige druckfähige Bilder sollten aber schon dabei sein.

Mehr als einen halben Tag (2 Stunden Formulierung, 2 Stunden Stoffsammlung) dauert kein Vorschlag, manche schaffen es auch in einer Stunde.

Hier einige Tipps für die perfekte Bewerbung:

Arbeiten Sie mit Bullett Points, das strukturiert und beantworten Sie die zentralen Fragen: Wer? Was? Warum? Wann?

  • Wer ist die Person?
    Bringen Sie die Leistung und die Person durch eine plakative Überschrift auf den Punkt.
    Beispiel: „Vater der Containerisierung“, „Erfinder des Gabelstaplers“, „Pionier der Humantiären Logistik“.
    Fassen Sie die Leistung und was diese bewirkt hat in einem Satz zusammen.
    Beispiel: Malcom McLean (*1913 †2001) gilt als der „Vater der Containerisierung“. Seinem persönlichen Engagement und Kapital ist es zu verdanken, dass sich der Container als standardisierter Transportbehälter Mitte des 20. Jahrhunderts weltweit durchgesetzt hat.
    Schildern Sie den Werdegang der Person in drei Sätzen: Frühe Jugend, Ausbildung, beruflicher Werdegang.
    Ein kurzer tabellarischer Lebenslauf mit den wichtigsten Stationen sowie Bilder der Person sind obligatorisch.
  • Was hat die Person für die Logistik geleistet, und wann? Erzählen Sie in kurzen Worten die Geschichte der erbrachten Leistung und welchen Beitrag die Person dazu geleistet hat.
  • Warum sollte die Person in die Logistics Hall of Fame aufgenommen werden? Beschreiben Sie, welche positiven Auswirkungen diese Leistung auf die Logistik hatte. Geben Sie Quellen an, anhand derer sich die Leistung überprüfen lässt.

Und nun das Wichtigste: Vorschläge oder Bewerbungen sind kostenfrei und ausschließlich möglich im Internet unter www.logisticshalloffame.net. Gültig sind ausschließlich Vorschläge in englischer oder deutscher Sprache.

Für Rückfragen: Anita Würmser, T 089 95822611

Tags: ,


About the Author

Anita Würmser

Journalistin und geschäftsführende Juryvorsitzende der Logistics Hall of Fame und des IFOY AWARD. Inhaberin von wuermser.communications.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑