Intralogistik

Published on 4. Mai 2018 | by Anita Würmser

0

Ein Patt, zwei Pott und es gibt für alles ein erstes Mal

Der IFOY Award war schon immer gut für eine Überraschung und er machte auch in diesem Jahr seinem Ruf alle Ehre. Die Jury konnte das Abstimmungsergebnis bei den Warehouse Trucks kaum glauben.

And the IFOY Award goes to Jungheinrich ECE 225 mit easyPILOT Follow. Der halbautomatische 2,5-Tonnen Kommissionierer, der seinem Bediener funkgesteuert automatisch folgt, hat sich in diesem Jahr gegen eine starke Konkurrenz durchgesetzt. Ein würdiger Warehouse Truck of the Year, allemal.

Kurz bevor Laudator Dr. Jochen Köckler bei der IFOY Preisverleihung auf der CeMAT Jungheinrich den „Pott“ für das beste Lagertechnikgerät des Jahres überreichte, berichtete der CEO der Deutschen Messe AG von einem Erlebnis: „Als ich um 15 Uhr am letzten Testtag noch einmal in die Halle kam, saß die Jury in ihrer 3. Sitzung zusammen. Der Blick durch die verglaste Scheibe der War Rooms war ein Erlebnis. Die Atmosphäre war hochkonzentriert. Man konnte fast spüren, dass es diesmal eng werden würde.“ Sein Gefühl sollte ihn nicht trügen. Es wurde tatsächlich so eng wie noch nie zuvor. Zum ersten Mal in der IFOY Geschichte gingen nämlich zwei Finalisten punktgleich über die Ziellinie. Zwei Sieger in einer Kategorie – das gab es noch nie, zumal schon rein rechnerisch die Wahrscheinlichkeit für ein Patt äußerst gering ist.



Tatsächlich ist die 3. Jurysitzung, die übrigens nur 30 Minuten dauert, traditionell eine Vorabstimmung. Hier werden Erfahrungen aus den Jury-Tests ausgetauscht, um letzte Zweifel auszuräumen. Schon damals zeigte sich, dass zwei Fahrzeuge eine überzeugte Fanbase hatten. Nach der Abstimmung auf dem Juryportal war das Patt dann amtlich.

So kam es, dass die Spannung nochmal anstieg als Patrick Gojer, Head of Perfect Charging bei Fronius, die zweite Laudatio hielt. „Es ist wie bei Olympia und aus diesem Grund feiern wir heute zwei Sieger in der Warehouse Truck Kategorie“, kommentierte Gojer, und diesmal jubelten die Gründer des Hamburger Startups Wegard GmbH. Mit dem Wegard Trail haben sie den ersten modularen Routenzug mit autonom und elektronisch gelenkten Achsen entwickelt. Er überzeugte auch die IFOY Tester durch seine hohe Spurtreue und selbst Fahrmanöver wie seitlich Einparken, Rangieren oder Rückwärtsfahren.



Einen winzigen Tick die Nase vorn hatte dann doch Jungheinrich – allerdings nur in der Jubelnote außer Konkurrenz.

Hören und sehen Sie selbst

Tags: , , ,


About the Author

Anita Würmser

Journalistin und geschäftsführende Juryvorsitzende der Logistics Hall of Fame und des IFOY AWARD. Inhaberin von wuermser.communications.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑