LHOF

Published on 12. September 2019 | by Thilo Jörgl

0

Angela Titzrath, Vorstandsvorsitzende der HHLA, erhält Auszeichnung „Logistics Leader of the Year 2019“

Angela Titzrath, Vorstandsvorsitzende der Hamburger Hafen und Logistics AG (HHLA), erhält die Auszeichnung „Logistics Leader of the Year 2019“. Das entschied die Expertenjury der Logistics Hall of Fame, der 70 bekannte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien in 13 Nationen angehören. Die Managerin erhält die erstmals vergebene Auszeichnung am 5. Dezember 2019 im Rahmen der feierlichen Aufnahme von Erich Staake, CEO der Duisburger Hafen AG, in die Logistics Hall of Fame.

Titzrath wird als „Veränderungsmacherin“ geehrt, die den Terminalbetreiber HHLA binnen kurzer Zeit mit innovativen Ideen, Mut und Durchhaltevermögen zu wirtschaftlichen und nachhaltigen Erfolgen führte. Die 53-Jährige hat neue Geschäftsfelder besetzt und treibt mit Zukunftstechnologien die Digitalisierung des Hamburger Hafens voran.

Mit diesem Preis identifiziert die Organisation die Taktgeber und Zukunftsmacher der Logistik. Geehrt werden UnternehmerInnen und ManagerInnen, die sich besonders erfolgreich für ihre Firmen eingesetzt oder einen richtungsweisenden Impuls gesetzt haben. Im Vordergrund stehen Aktualität und der Nutzen für das Unternehmen.

Entscheidend für eine Aufnahme als Mitglied in die Logistics Hall of Fame ist hingegen , dass eine Leistung nicht nur für ein einzelnes Unternehmen von Vorteil ist, sondern die Logistik über die Grenzen der eigenen Organisation hinaus maßgeblich und dauerhaft vorangebracht hat oder zum Branchenstandard geworden ist. Bisher schafften es 35 Logistiker in die internationale Ruhmeshalle.

Die Ruhmeshalle ist jederzeit kostenlos unter www.logisticshalloffame.net zugänglich und bietet Informationen und Bilder über die logistischen Meilensteine und ihre Macher.

Hintergrund zu Angela Titzrath

Als der Aufsichtsrat der HHLA Angela Titzrath am 1. Januar 2017 an die Spitze des Terminalbetreibers holte, betonte das Gremium, dass die ehemalige Daimler- und Post-Managerin eine „starke Führungspersönlichkeit“ sei und über eine „ausgeprägte Veränderungskompetenz“ verfüge. Die 53-Jährige hat der Jury zufolge das Kerngeschäft des Unternehmens erfolgreich weiterentwickelt und neue Geschäftsfelder identifiziert. Die HHLA ist inzwischen Motor des digitalen Wandels im Hafen.

Anfang 2019 legte Titzrath positive Geschäftszahlen für 2018 vor: Der Konzernumsatz wuchs demnach um 3,1 Prozent auf 1,29 Milliarden Euro. Der operative Gewinn übertraf mit 204 Millionen Euro das Vorjahresergebnis um knapp 18 Prozent. An den Mehrheitseigentümer der HHLA, die Freie und Hansestadt Hamburg, wurden rund 43 Millionen Euro ausgeschüttet. Das sind etwa 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Für das erste Halbjahr 2019 meldete das Unternehmen kürzlich ein Umsatzplus von 9,6 Prozent und einen Zuwachs beim operativen Konzernergebnis (EBIT) um 14,4 Prozent. Seit Titzrath das Unternehmen führt, hat der Kurs der HHLA-Aktie deutlich zugelegt, der Unternehmenswert stieg um rund 300 Millionen Euro.

Künftig will die in Essen geborene Managerin die HHLA zu einem digitalen Knotenpunkt entlang der Transportströme der Zukunft entwickeln. So setzt sich Titzrath dafür ein, dass auf freien Flächen im Hamburger Hafen industrielle Zukunftstechnologien angesiedelt werden. Die HHLA selbst hat bereits mehrere digitale Projekte gestartet. So kooperiert das Unternehmen mit dem Lkw-Hersteller MAN auf dem Feld der intuitiven Mobilität. Gemeinsam arbeitet man an Lösungen, damit selbstfahrende Lkw die HHLA-Terminalanlagen befahren können.

Internationale Aufmerksamkeit erregte die Wahl-Hamburgerin, als sie ein Joint Venture der HHLA mit dem amerikanischen Unternehmen Hyperloop Transportation Technologies ankündigte. Das Ziel: Die Entwicklung einer Umschlagstation im Hamburger Hafen, über die Seecontainer in das Hyperloop-Röhrensystem gelangen können. Die innovative Transport-Technologie soll dazu beitragen, die Verkehrsinfrastruktur rund um den Hafen umweltfreundlicher zu gestalten. Auf der Innovationsagenda der HHLA-Chefin stehen zudem die Themen Drohnentechnik und additive Fertigung.

Der Aufsichtsrat der HHLA würdigte die Leistungen der Vorstandsvorsitzenden und verlängerte deren Vertrag um fünf Jahre bis zum 1. Oktober 2024. Das Manager-Magazin zählt Titzrath zu den 100 einflussreichsten Wirtschaftsfrauen Deutschlands.

Tags:


About the Author

Thilo Jörgl

Managing partner, impact media projects. Editor in chief www.bestoflogistics.de Brands: IFOY AWARD, Logistics Hall of Fame



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑