LHOF

Published on 10. Dezember 2019 | by Stefanie Nonnenmann

0

Erich Staake und Klaus-Michael Kühne – eines Morgens, kurz vor 6 auf 3000 Meter

Wenn Klaus-Michael Kühne, Mehrheitsgesellschafter der Kühne + Nagel-Gruppe an das neue Logistics Hall of Fame-Mitglied Erich Staake denkt, fällt ihm als erstes eine Begegnung der besonderen Art ein. Für die neueste Ausgabe des Logistics Hall of Fame-Magazins, das vor wenigen Tagen erschienen ist, hat er diese zu Papier gebracht. Sein Beitrag lautet wie folgt:

In Duisburg – dem langjährigen Wirkungskreis von Erich Staake – verbinden sich zwei Erfolgsgeschichten miteinander: Die bemerkenswerte Entwicklung des größten europäischen Binnenhafens und die Etablierung eines der weltweit größten Logistikstandorte der Kühne + Nagel-Gruppe. Beides ist zu einem beträchtlichen Teil auf die Initiativen von Erich Staake zurückzuführen. Seiner Zielstrebigkeit und Überzeugungskraft verdanken wir viel. Zu den ersten originellen Einfällen von Erich Staake gehörte es, mich als Kühne + Nagel-Chef zu bitten, Mitte der Neunzigerjahre im Straßenanzug und mit Krawatte auf den Gipfel eines 3000 Meter hohen Schweizer Berges zu steigen, um mich dort für eine Werbeaktion der Duisburger Hafengesellschaft ablichten zu lassen. So fuhr ich eines Morgens kurz vor 6.00 Uhr mit der von Erich Staake vorsorglich gecharterten Seilbahn auf das in Graubünden gelegene „Parpaner Rothorn“ und musste bei klirrender Kälte ohne Schal und Mantel mehr als 30 Minuten auf der Bergspitze ausharren, bis der Fotograf sein Werk vollbracht hatte.

Damit nicht genug: Zur Zeit der Regentschaft des Ministerpräsidenten Wolfgang Clement in Nordrhein-Westfalen gab uns Erich Staake Gelegenheit, vor dem versammelten Kabinett unser Interesse an dem damaligen Entwicklungsgebiet „Duisburg Logport“ zu bekunden. In der ehemaligen Krupp-Kantine des Stahlwerkes Rheinhausen gaben wir dieses Bekenntnis ab und damit standen uns Tür und Tor offen für eine ständige Ausweitung unserer Lagerflächen. Kühne + Nagels umfassendes Engagement in Duisburg ist demnach in allererster Linie dem Weitblick und der Dynamik von Erich Staake zu verdanken – seine Berufung in die „Hall of Fame“ ist mehr als verdient, und ich gratuliere ihm hierzu sehr herzlich.

Die neue Ausgabe des Logistics Hall of Fame-Magazins steht ab sofort auch als E-Paper zur Verfügung. Hier können Sie Ihre Lektüre beginnen.

Tags: , ,


About the Author

Stefanie Nonnenmann

PR-Journalistin und Projektmanagerin, impact media projects. www.bestoflogistics.de Brands: IFOY AWARD, Logistics Hall of Fame



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑