IFOY

Published on 26. März 2020 | by Stefanie Nonnenmann

0

IFOY AUDIT 2020: Die Testergebnisse des TractEasy von EasyMile

TractEasy ist ein autonomer Elektroschlepper aus dem Hause EasyMile, der die Automatisierung von Logistikprozessen ermöglicht und beim IFOY AWARD 2020 in der Kategorie „AGV/Robot“ an den Start geht. Der fahrerlose, emissionsfreie Schlepper hat eine Anhängelast von 25 Tonnen, kann dank seines Elektroantriebs vielfältig eingesetzt werden und bis zu 25 km/h schnell fahren.

Die Beliebtheit von autonomen Fahrzeugen in der Intralogistik hat in den vergangenen Jahren rapide zugenommen und Autonomous Guided Vehicles (AGV) sind nicht neu. Bisher war ihr Einsatz jedoch oft auf Lager- oder Produktionsumgebungen beschränkt. Zudem stellen die Fahrzeuge nicht selten hohe Anforderungen an die Qualität des Bodens. Vor allem der Outdoor-Bereich ist immer noch eine Herausforderung, wenn es um autonome Fahrzeuge geht. Gerade im Bereich der Transporte zwischen den betrieblichen Gebäuden aber ließe sich wegen der größeren Entfernungen eine deutliche Einsparung durch Automatisierung realisieren.

TractEasy schließt diese Lücke. Das Fahrzeug ist für den Innen- und Außenbereich geeignet und kann auch bei schwierigen Wetterbedingungen eingesetzt werden, etwa bei starkem Regen, Schnee oder Temperaturen zwischen -15°C und +35°C. Der Schlepper fährt sicher im Mischverkehr zwischen Autos, Fußgängern und Fahrrädern und kann dank der Bodenfreiheit auch auf unebenem Gelände eingesetzt werden. Dadurch öffnen sich im wahrsten Sinne des Wortes neue Türen für den autonomen Transport in der Intralogistik.

Komplexe Aufgaben, beispielsweise Fahrten durch Tore oder Situationen an Ampeln, sind für den TractEasy kein Problem, sofern das Hindernis – also beispielsweise ein Tor oder eine Ampel – mit einem zusätzlichen Modul ausgestattet ist, mit dem das System kommunizieren kann. Für die Entwicklung des Schleppers hat sich EasyMile mit TLD zusammengetan. Aus dem Hause EasyMile stammt dabei die autonome Technologieplattform, die in den elektrischen Schlepper JET-16 von TLD integriert ist.

Das Fahrzeug ist mit einer ganzen Reihe von Sensoren, zum Beispiel LIDARS, Kameras, GPS, IMU und Odometrie ausgestattet. Sie ermöglichen eine sichere und zuverlässige Navigation ohne zusätzliche Infrastruktur. Im autonomen Modus wird die zuvor vom Gerät gelernte Route ständig mit der Ist-Situation verglichen. Die dem Fahrzeug beigebrachte Route kann mit der von EasyMile entwickelten Software optimiert werden. Mit diesem Tool lassen sich auch die Geschwindigkeiten leicht anpassen – sogar für einzelne Zonen oder Gebiete.

Der Schlepper verfügt über zwei Sicherheitszonen. Zunächst wird die Geschwindigkeit des Fahrzeugs schrittweise auf Null reduziert, wenn ein Hindernis innerhalb eines Meters an den Seiten oder innerhalb von zwei bis zehn Metern vor dem Schlepper – je nach Geschwindigkeit – erkannt wird. Befindet sich das Hindernis jedoch innerhalb eines Abstands von 60 Zentimetern, wird automatisch die Notbremse aktiviert und das Fahrzeug kommt abrupt zum Stillstand. Das ist die zweite Stufe. In diesem Fall ertönt ein akustisches Signal. Beginnt der Schlepper eine autonome Fahrt, ertönt ebenfalls das Signal, um die Umgebung auf das autonome Fahrzeug aufmerksam zu machen. An den Haltestellen entlang der Route kann eine voreingestellte Stoppzeit gewählt werden. Die Alternative ist ein Stopp, bei dem der Schlepper manuell den Befehl erhält, die Route wieder fortzusetzen.

ROI: Etwa zwei Jahre

EasyMile schätzt, dass bei einem vollständigen Austausch eines logistischen Prozesses durch TractEasy-Fahrzeuge ein Return on Investment (ROI) von etwa zwei Jahren für einen Zweischichtbetrieb (fünf Tage in der Woche) erzielt werden kann. Bei einem 24/7-Betrieb kann der ROI laut Hersteller sogar auf 1,2 Jahre reduziert werden. Für diese IFOY Nominierung gibt es kein umfassendes Testprotokoll, aber während der IFOY Demo überzeugte die Lösung das Team mit einem sicheren und störungsfreien autonomen Betrieb. Das Wechseln der Routen erfordert indes einige Kenntnisse und Zeit.

Durch die Steigerung der Produktivität und die Reduzierung der Betriebskosten bietet TractEasy mehr Flexibilität – sowohl in technischer Hinsicht als auch in puncto Personalplanung. Zum einen können die Fahrzeuge sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden. Zum anderen bleibt das Unternehmen auch im Hinblick auf Personalausfälle, Urlaub und Schulungen flexibel.

Die IFOY Innovation Checker lobten insbesondere die Zuverlässigkeit und das Fahrverhalten und bewerteten diese als „hervorragend“.

Den vollständigen Testbericht lesen Sie wie immer online unter https://www.ifoy.org/ifoy-2020/nominierungen-2020/tracteasy.


About the Author

Stefanie Nonnenmann

PR-Journalistin und Projektmanagerin, impact media projects. www.bestoflogistics.de Brands: IFOY AWARD, Logistics Hall of Fame



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑