Coronaserie

Published on 9. Dezember 2020 | by Stefanie Nonnenmann

0

Die Bedeutung digitaler Prozesse

„Wir gehen davon aus, dass Unternehmen künftig einen größeren Schwerpunkt auf die Schaffung von Transparenz in ihren mehrstufigen Lieferketten legen werden“, betont Steffen Bersch, CEO der SSI SCHÄFER Gruppe, im Rückblick auf die vergangenen Monate. Sein Rückblick auf die ersten Monate der Corona-Krise.

„Kurz vor dem Lockdown in Deutschland im März dieses Jahres begann ich meine Tätigkeit als CEO der SSI Schäfer Gruppe. Nach 20 Jahren bei der GEA Group AG freute ich mich auf neue Herausforderungen in einem marktführenden Familienunternehmen in der spannenden wie innovativen Logistikwelt. Die ersten Wochen und Monate verliefen anders als erwartet – geprägt vom Krisenmanagement und dem verantwortungsvollen Umgang mit einer bislang ungekannten Bedrohung.

Oberste Priorität ist weiterhin die Sicherheit unserer Mitarbeitenden sowie die möglichst reibungslose Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Wir sind als Partner auch während der Pandemie stets an der Seite unserer Kunden geblieben und haben bislang, so denke ich, die Herausforderungen gut gemeistert.

In einigen Branchen wie E-Grocery und E-Commerce haben sich die hohen Anforderungen in dem ohnehin dynamischen Markt nochmal gedreht. Manche Verbraucher haben zum Beispiel erstmalig Lebensmittel online bestellt. Die großen Einzelhändler arbeiten schon länger an Testläufen im E-Grocery Markt, auch wenn die Verbraucher in Deutschland und weiten Teilen des europäischen Raums hier noch zögern. Ganz anders sieht die Situation in asiatischen Ländern wie Südkorea aus, wo aufgrund von Bevölkerungsdichte, Serviceanforderungen, Technikaffinität und dem völlig anderen Kulturkreis, die Menschen ganz selbstverständlich über ihr Smart Phone Lebensmittel bestellen und in ein Liefersystem eingebettet sind.

Im Lebensmitteleinzelhandel wiederum sehen wir einen Push für die ohnehin laufenden Projekte der dezentraleren Versorgung von Ballungsräumen mit Nahrungsmitteln. Große Verteilzentren am Stadtrand bleiben erhalten, könnten aber ergänzt werden durch Micro-Fulfillment Center, die eine modulare Lösung darstellen und nach Bedarf erweitert werden können.

Schaffung von Transparenz in mehrstufigen Lieferketten

Wir gehen davon aus, dass Unternehmen künftig einen größeren Schwerpunkt auf die Schaffung von Transparenz in ihren mehrstufigen Lieferketten legen werden. Um widerstandsfähiger zu werden, sollten sie über die Bestände hinaus auch wissen, was in der vor- und nachgeschalteten Lieferkette passiert und wie zum Beispiel ein plötzlicher Anstieg oder Rückgang der Verbrauchernachfrage bewältigt werden kann.

Digitalisierte Prozesse und der Einsatz einer modernen Logistiksoftware sind hierfür die Voraussetzung. Nachhaltigkeit ist ein weiterer Punkt. Die Coronakrise mit dem Lockdown und den vielen Beschränkungen steht in scharfem Kontrast zu dem „Höher, schneller, weiter“, das unseren Alltag bisher prägte. Im Laufe der Jahre lag der Schwerpunkt oft auf der Steigerung der Rentabilität. Inzwischen wird Nachhaltigkeit mehr und mehr zu einem Schlüsselfaktor für den künftigen Geschäftserfolg. Wir stehen unseren Kunden in diesem Umfeld als Partner mit all unserem Know-how zur Seite.

Ich glaube, dass diese besondere Situation trotz der Vorsichtsmaßnahmen auch zu einer größeren Nähe, zu einem Zusammenrücken im Unternehmen geführt hat und ich viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vielleicht schneller und besser kennengelernt habe. Eine offene, transparente Art der Kommunikation ist mir persönlich wichtig und die Basis für die erfolgreiche Zusammenarbeit in den Teams und mit unseren Kunden.“

Steffen Bersch, CEO der SSI SCHÄFER Gruppe

 


About the Author

Stefanie Nonnenmann

PR-Journalistin und Projektmanagerin, impact media projects. www.bestoflogistics.de Brands: IFOY AWARD, Logistics Hall of Fame



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑