Coronaserie

Published on 28. Dezember 2020 | by Stefanie Nonnenmann

0

Wenn die gewohnte Welt aus den Fugen gerät

Das Jahr 2020 hat die Logistik vor neue, ungeahnte Herausforderungen gestellt. Covid-19, ein bisher unbekanntes Virus, setzte alte Regeln binnen kürzester Zeit außer Kraft. Doch neue Herausforderungen bieten immer auch neue Chancen. Das Motto lautet: Besondere Zeiten erfordern schnellere Lösungen.

Dezember 2019. Im chinesischen Wuhan erkranken immer mehr Menschen an einer neuartigen Lungenkrankheit. Die dortige Situation gerät außer Kontrolle und ein Virus, das später den Namen Covid-19 erhält, beginnt seine Reise um die Welt. Aus einer Krankheit wird eine Epidemie, aus der Epidemie eine Pandemie. Auch Deutschland bekommt die Folgen davon deutlich zu spüren. Immer mehr Menschen infizieren sich, der erste Lockdown beginnt. Und die Pandemie zeigt seltsame Folgen. Das Hamstern von Toilettenpapier, Mehl und Hefe etabliert sich als saisonal aktuelles Bild der deutschen Kultur.

Auch die Logistik in Deutschland steht vor völlig neuen Herausforderungen. Manche Branchen liegen am Boden, andere boomen. Manche Lebensmittellogistiker freuen sich über eine Sonderkonjunktur, der Onlinehandel erlebt eine nie dagewesene Nachfrage. Kurier-, Express und Paketdienste berichten von Auftragsvolumina, wie man sie sonst nur aus der Vorweihnachtszeit kennt. Und doch, die Krise trifft sie letztlich alle – und macht manche ganz besonders kreativ. Digitalisierung ist und bleibt das Zauberwort, nicht nur der Logistikbranche. Wer vorgesorgt und hier seine Hausaufgaben bereits in den Jahren zuvor gemacht hat, profitiert.

Doch auch wenn die Logistik in Deutschland weitestgehend reibungslos funktionierte und Lieferketten aufrecht erhalten werden konnten – die Herausforderungen der vergangenen Monate waren beachtlich. Unternehmen im Straßengüterverkehr hatten mit geschlossenen Grenzen und langen Wartezeiten zu kämpfen, Lkw-Fahrern wurde vielerorts der Zugang zu hygienischen Toiletten und sonstigen sanitären Anlagen verwehrt. Das Angebot an Luftfrachtverbindungen verringerte sich ebenfalls deutlich, die Transportkosten schnellten in die Höhe. Auch Häfen wurden geschlossen, in Asien stapelten sich Unmengen von Containern, die nicht weitertransportiert werden konnten. Die Nachfrage nach Transporten in der Lebensmittellogistik erreichte Rekordwerte. Derweil lag die Automotivebranche am Boden.

Zur Sorge, die Lieferketten aufrecht zu erhalten und eine Versorgung mit Waren und Gütern sicherzustellen, kommt auch auf die Logistik ein weiteres Problem zu: Der Schutz der eigenen Mitarbeiter. Während Homeoffice im Lager schlichtweg nicht möglich ist, loten zahlreiche Speditionen ihre Möglichkeiten aus und schicken alle Mitarbeiter, deren Tätigkeiten es zulassen, zum Arbeiten in die eigene Wohnung und ins eigene Haus. Doch was ist mit den Angestellten im Lager? Hier gilt es, alle erdenklichen Hygienevorschriften so gut wie möglich umzusetzen, um eine Ansteckung für die Mitarbeiter während der Arbeit weitestgehend zu vermeiden oder das Risiko so gut wie möglich zu minimieren.

Zahlreiche Unternehmen in der Logistik haben eigene Potenziale genutzt und nach kreativen Lösungen gesucht, um an den Herausforderungen der Corona-Pandemie nicht zu zerbrechen, sondern sich effektiv für eine Zukunft aufzustellen, von der am heutigen Tag noch niemand weiß, welche neuen Herausforderungen sie mit sich bringt. Die nachfolgenden Beispiele zeigen, wie viele ihren ganz eigenen Weg zur Bewältigung der Krise gefunden haben.

WISAG – Ein Roboter am Empfang

TIS GmbH – Digitalisierung und kolleboratives Arbeiten

Seifert Logistics Group – Videobotschaften für die Mitarbeiter

Dr. Thomas + Partner (TUP) – Kooperation schlägt Isolation

ForkOn – Mit Gelassenheit ins Homeoffice

Interview mit BME-Hauptgeschäftsführer Dr. Silvius Grobosch: Wenn das Pandemie-Szenario fehlt

TGW Logistics Group: „Die Krise nicht nur als Bedrohung verstehen“

STILL: Auf ins virtuelle Klassenzimmer

SSI Schäfer: Die Bedeutung digitaler Prozesse

Setlog AG: „Die Welt bleibt im Wandel – die Logistik auch“

Schunck Group: Eine Pandemieklausel für mehr Sicherheit

Packaging by Quadient: Mit Automatisierung gegen Infektionen

Mosolf-Gruppe: Mitarbeiterschutz und Elektromobilität

KNAPP AG: Die digitale Apotheken-Butler

Group7: Skype-Inventur mit Wirtschaftsprüfer

InstaFreight: Mit Flexibilität durch die Coronakrise

Johann Dettendorfer Spedition: Unbürokratisch ins Homeoffice

Tags: , , ,


About the Author

Stefanie Nonnenmann

PR-Journalistin und Projektmanagerin, impact media projects. www.bestoflogistics.de Brands: IFOY AWARD, Logistics Hall of Fame



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑